AKTIVITÄTEN & AUSFLÜGE

AKTIVITÄTEN &
AUSFLÜGE

Edle Schlangen und klingende Hölzer: Äskulap-Pfad & Walderlebnis

War­um heißt Schlan­gen­bad Schlan­gen­bad? Der Äsku­lap-Pfad gibt nicht nur Auf­schluss über die amü­san­te Namens­ge­bung. Spie­le­risch wer­den die Eigen­ar­ten der rie­si­gen, aber harm­lo­sen Äsku­lap­nat­ter ver­mit­telt. Nicht weni­ger inter­es­sant ist der Wald­er­leb­nis­pfad mit Holz­or­gel und Baumaltersscheibe.

Füh­rung zum Äsku­lappfad von Mai bis Sep­tem­ber, Teil­neh­mer­ge­bühr 4 Euro, mit Kur­kar­te 2 Euro, buch­bar über: Staats­bad Schlan­gen­bad GmbH, Tel. 06129 48 50
Mail:
staatsbad(at)schlangenbad.de

Kulturlandschaftsverein Hausen vor der Höhe

Das Feld­flo­ra-Reser­vat zeigt an einer Stel­le bei Hau­sen v.d.H. noch sel­te­ne Pflan­zen­ar­ten und Kul­tur­sor­ten wie Din­kel, Emmer, Ein­korn, Lein und Buch­wei­zen.
Sie erfah­ren, welche wich­ti­gen Kul­tu­ren die Bau­ern im Tau­nus vor ca. 200 Jah­ren anbau­ten, wel­che Wild­kräu­ter hier frü­her auf den Äckern stan­den, die wir heu­te kaum noch ken­nen oder wie sich bedroh­te und sel­ten gewor­de­ne Wild­kräu­ter wie­der ver­meh­ren kön­nen. 
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen, sowie Ter­mi­ne von Füh­run­gen und Ver­an­stal­tun­gen, im Feld­flo­ra-Reser­vat fin­den Sie unter www.feldflora-taunus.de

Die Heimat der grauen Mönche: Kloster Eberbach

Das ehe­ma­li­ge Klos­ter erle­ben und ver­ste­hen, auf Ent­de­ckungs­tour gehen – das kön­nen Kin­der ab 6 Jah­ren in Eber­bach. Was ist ein Klos­ter? Was sind Mön­che und wie leb­ten sie? Was haben sie geges­sen? War­um war es im Klos­ter so kalt? Ob aus der Per­spek­ti­ve der Klos­ter­maus Boni­faz oder als Rund­gang um das Klos­ter – die Kin­der-füh­run­gen in der ehe­ma­li­gen Zis­ter­zi­en­ser­ab­tei sind span­nend und lehr­reich zugleich. 

Öff­nungs­zei­ten: Nov. bis Mrz. 11.00–17.00 Uhr, Apr. bis Okt.10.00–18.00 Uhr, Kin­der­füh­run­gen: Apr.–Okt. jeden 1. Sonn­tag im Monat 14.45 Uhr. Anmel­dung Tou­rist-Infor­ma­ti­on Elt­vil­le Tele­fon 06123 90 98 35; Ein­tritt 3,50 Euro, Jugend­li­che ab 12 Jah­re 1,50 Euro, zzgl. 2,50 Euro Füh­rung
Tele­fon 06723 — 9178 11
www.klostereberbach.net

Das Erfahrungsfeld der Sinne: Schloss Freudenberg

Ein Palais inmit­ten eines gro­ßen Parks mit Wald, Wie­sen und Fel­dern mit herr­li­chem Blick über den Rhein­gau und in den Tau­nus. Hier ist das Erfah­rungs­feld der Sin­ne. Kin­der stau­nen über das Feu­er in der Ein­gangs­hal­le, erfüh­len Span­nen­des in der Tast­ga­le­rie oder kön­nen gar in eine Klang­scha­le hin­ab­stei­gen und die krib­beln­den Töne am gan­zen Leib spüren.

Öff­nungs­zei­ten:
Diens­tag bis Frei­tag 10.00–18.00 Uhr, Sa, So und Fei­er­tag 12.00–18.00 Uhr Füh­run­gen sams­tags um 13.00 und 15.30 Uhr, sonn­tags 14.00 Uhr
Ein­tritt: Erwach­se­ne 9/8 Euro, Kin­der 3–6 Jah­re 3,50 Euro, 7 – 17 Jah­re 5,50 Euro
www.schlossfreudenberg.de

Reitvergnügen für die Kleinen — Ponyhof Schanze

Nicht weit von Schlan­gen­bad liegt der Bau­ern­hof, von gro­ßen Wie­sen umge­ben, auf denen sich die Ponys tum­meln. Hier wird Ihren Kin­dern ganz­jäh­rig ein har­mo­ni­scher und natür­li­cher Umgang mit den Tie­ren ver­mit­telt. Feri­en­pro­gram­me, ganz­tä­gi­ge Hof­auf­ent­hal­te, Kin­der­ge­burts­ta­ge oder Grup­pen­aus­rit­te für sat­tel­fes­te Frei­zeit­rei­ter las­sen die Her­zen der Kin­der höher schlagen.

Pony­hof Schan­ze — Hof zur Schan­ze 1 — 65388 Schlan­gen­bad, Tel. 06124 1404
 http://www.ponyhof-schanze.de

Mehr Infor­ma­tio­nen unter: „Mit Kin­dern unter­wegs: Im Rhein­gau mit Mainz und Wies­ba­den — von Sabi­ne Bongartz“

Wambacher Mühlenmuseum

Was mit einer Samm­lung von Schleif­stei­nen begann, führ­te 2004 zur Eröff­nung des ers­ten deut­schen Mühl- und Schleif­stein­mu­se­ums. Karl­heinz Luft, Eigen­tü­mer der Wam­ba­cher Müh­le führt sehr unter­halt­sam und infor­ma­tiv durch sei­ne Müh­le. Erleb­nis­reich ist auch ein Blick in die alten Arbeits­stät­ten wie Schmie­de, Schus­ter- und Malerwerkstatt.

Täg­lich geöff­net 8.00–18.00 Uhr, Ein­tritt frei, Füh­run­gen auf Anfra­ge
buch­bar über: Staats­bad Schlan­gen­bad GmbH, Tel. 06129 4850
Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

Baldrian und Co: Kräuterwanderung

Bal­dri­an, War­zen­kraut und Frau­en­man­tel – Kräu­ter deren Namen schon hei­len­de Wir­kung ver­spre­chen. Um so erstaun­li­cher, dass die­se Heil­pflan­zen in vie­len hei­mi­schen Gär­ten und Wie­sen zu fin­den sind. Kräu­ter­fans kön­nen sich bei einer Wan­de­rung mit Tho­mas Wenz­ler im Schlan­gen­ba­der Kur­park und Umge­bung auf die Suche nach Bal­dri­an und Co begeben. 

Dau­er: ca. 3 Stun­den, Preis 10 Euro, mit Kur­kar­te 8 Euro, von April bis Sep­tem­ber
buch­bar über: Staats­bad Schlan­gen­bad GmbH, Tel. 06129 4850
Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

„Im Park illustren Gästen lauschen…“ –

Ein unter­halt­sa­mer Erzähl­rund­gang durch den Schlan­gen­ba­der Kur­park. Die Epi­so­den der Augen­zeu­gen  wer­den als Ton­do­ku­ment in die Füh­rung ein­ge­bun­den. Auf die­se Wei­se ver­leiht die Gäs­te­füh­re­rin Sabi­ne Bon­gartz Jour­na­lis­ten und Film­re­gis­seu­ren,  Autoren und Autorin­nen Gehör, die Schlan­gen­bad, sei­ne Bür­ger und Gäs­te in den ver­schie­de­nen Epo­chen der letz­ten drei Jahr­hun­der­te fas­zi­nie­rend darstellten. 

Teil­nah­me­ge­bühr: 9 Euro, mit Kur­kar­te 5 Euro.
Ter­mi­ne: Wegen der Pan­de­mie­ver­fü­gun­gen ab Früh­jahr 2021
Infos, Prei­se und Ter­mi­ne immer aktu­ell unter www.ortsverfuehrung.de 

Dau­er: ca. 90 Minu­ten; an den meis­ten Hal­te­punk­ten ste­hen Bän­ke. Preis: 75 Euro pro Grup­pe (bis 25 Personen), 

Heulende Wölfe und tanzende Bären: Tier- und Pflanzen­park Fasanerie

Nur 8 km von Schlan­gen­bad ent­fernt lädt bei Wies­ba­den der Tier- und Pflan­zen­park Fasa­ne­rie zu einem erfah­rungs­rei­chen Nach­mit­tag ein. Das 23 Hekt­ar gro­ße Are­al bie­tet rund 50 Tier­ar­ten ein Zuhau­se. Ange­fan­gen vom „gewöhn­li­chen„ Haus­schwein, über Wöl­fe und Füch­se, bis hin zu den zur Zeit berühm­tes­ten Bewoh­nern, den Bären Wil­li, Muf­fi, Troxi II und Kuno. 

Öff­nungs­zei­ten:
Täg­lich  9.00 — 17.00 Uhr, April bis Sep­tem­ber bis 18.00 Uhr
Der Ein­tritt ist kos­ten­los. Tele­fon 0611 – 468 93 07
www.fasanerie.net

Die Äskulapnatter: ­
Führung zum Schlangenpfad

Schlan­gen­bad und sei­ne Umge­bung gehört zu den weni­gen Orten Deutsch­lands, wo die längs­te Schlan­ge Euro­pas und Wahr­zei­chen der Heil­kunst, die Äsku­lap­nat­ter, vor­kommt: an fel­si­gen Böschun­gen, Wald­rän­dern und Wie­sen­hän­gen. Mit etwas Glück kön­nen Sie hier harm­lo­se Schlan­gen zu Gesicht bekom­men. Tho­mas Wenz­ler, der Umwelt­be­auf­trag­te Schlan­gen­bads, infor­miert Sie kennt­nis­reich und unter­halt­sam über die Eigen­ar­ten der Sonnenanbeterin.

Dau­er: 1 Stun­de, Preis: 5 Euro, mit Kur­kar­te 4 Euro, von Mai bis Sep­tem­ber
buch­bar über: Staats­bad Schlan­gen­bad GmbH, Tel. 06129 4850
Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

Meditatives Gong­konzert im Wald

Im Schlan­gen­ba­der Wald gibt es etli­che mys­ti­sche Plät­ze wie z. B. die “Wil­de Frau” oder den “Wil­den Mann”. Hier bringt Bri­git­te Hahl, Klang­the­ra­peu­tin aus Schlan­gen­bad ihren Gong zum Schwin­gen und lässt eine archai­sche und kraft­vol­le Klang­wel­le ent­ste­hen. Es sind Klän­ge jen­seits von dem, was wir ken­nen und den­noch irgend­wie ver­traut. Sie ent­füh­ren den Lau­schen­den in eine geheim­nis­vol­le Welt, die sich mit der umge­ben­den Natur und deren Stim­men verbindet.

Preis bis 20 Per­so­nen 100 Euro, jede wei­te­re Per­son 4 €; buch­bar über: Staats­bad Schlan­gen­bad GmbH, Tel. 06129 4850
Mail: staatsbad(at)schlangenbad.de

Abenteuer, Spiel und Spaß: Taunus-Wunderland

Tau­nus Wun­der­land bie­tet Kin­dern vie­le attrak­ti­ve Fahr­ge­schäf­te wie die Wild­was­ser­bahn, Rol­ler Coas­ter, Sky Dri­ver, Geis­ter- und Western­bahn, Dschun­gel Tower, Tau­nus­blitz und vie­les mehr.
Im Strei­chel­zoo kön­nen Sie Tie­re aus aller Welt haut­nah erle­ben. Und für die ganz klei­nen gibt es ein Rie­sen Ball­pool, den Mär­chen­wald, das Was­ser­ka­rus­sell und das Rutschenparadies.

Öff­nungs­zei­ten:
1. April bis 29. Okto­ber täg­lich von 9.30 –18.00 Uhr.
Tel. 0 61 24 40 81, Tages­kar­te 19,50 €, Kin­der von 100–130 cm 17,50 €, Kin­der unter 100 cm kos­ten­los
www.taunuswunderland.de

“Auf Spurensuche: “Ortsrundgang durch Schlangenbad

Wo stand das erste Badehaus? 

Wel­che Per­sön­lich­kei­ten lust­wan­del­ten im Kur­park und in den luxu­riö­sen Hotels? 
Wie wur­de das idyl­li­sche Wald­tal zum Ziel der “bes­se­ren Gesell­schaft”? In mehr als 300 Jah­ren sind vie­le Spu­ren gelegt wor­den — schrift­li­che, archi­tek­to­ni­sche und haut­nah erleb­ba­re im Ambiente.Davon lässt sich unter­halt­sam erzäh­len! Machen Sie mit und erfreu­en sich an lus­ti­gen Anek­do­ten, His­to­rie und His­tör­chen, unter­halt­sam auf­ge­ar­bei­tet und präsentiert. 
 
Auch für Grup­pen buchbar: 
75 Euro (max. 25 Pax) 
90 Euro (> 25 Pax)  
 
Teil­nah­me­ge­bühr: 9 Euro, mit Kur­kar­te 5 Euro, Dau­er ca. 70 Minu­ten.
Ter­mi­ne: Wegen der Pan­de­mie­ver­fü­gun­gen ab Früh­jahr 2021
Infos, Prei­se und Ter­mi­ne immer aktu­ell unter www.ortsverfuehrung.de

Der Mountainbike­park

Rund um Bad Schwal­bach und Schlan­gen­bad ver­lau­fen 4 Moun­tain­bike-Rou­ten mit ins­ge­samt ca. 80 km Län­ge. Sie müs­sen kein Mou­tain­bike­pro­fi sein, um die­se Stre­cken zu fah­ren, die Sie teils son­nig, teils schat­tig meist auf Forst­stras­sen durch die herr­li­che Tau­nus-Land­schaft führt. Die Stre­cken sind aus­ge­schil­dert und leicht zu fin­den. In Schlan­gen­bad kön­nen Sie ab dem Park­platz im Adel­heid­tal in die Rou­te 4 einsteigen.

Aus­ge­schil­dert sind 4 Strecken:

Tour 1 Orts­tei­le-Tour rund um Bad Schwal­bach, 17,8 km, Ges.steigung: 511 m

Tour 2 Aar­tal-Limes-Tour, 22,4 km, Gesamt­stei­gung: 602 m

Tour 3 Aar-/Bä­der­stras­sen-Tour, 28,3 km, Gesamt­stei­gung: 640 m

Tour 4 Täler Tour. Sie ver­bin­det Schlan­gen­bad und Bad Schwal­bach,
41,9 km, Gesamt­stei­gung: 1.035

Eine Bro­schü­re mit Stre­cken­kar­te und wich­ti­gen Infos gibt es kos­ten­frei in allen Touristinformationen.

Der Aartalradweg

Von Bad Schwal­bach aus kann man dem Aar­tal­rad­weg bis nach Tau­nus­stein-Orlen zum Limesturm oder in die ande­re Rich­tung bis Diez fol­gen. Am letz­ten Sonn­tag im Mai zur Ver­an­stal­tung “Fahr zur Aar” ist die Stre­cke Auto­frei. So kön­nen Sie nicht nur auf dem Rad­weg, son­dern auch gemüt­lich auf der Stras­se die net­ten Orte an der Aar entdecken.

Eine Bro­schü­re mit Stre­cken­kar­te und wich­ti­gen Infos gibt es kos­ten­frei in allen Touristinformationen.

Literatur zum Thema Radfahren:

„Wies­ba­den und Umge­bung mit dem Rad“ von Wil­fried Igstadt und Hubert Erndt; 13,90 €, erhält­lich u.a. in der Tourist-Info. 

Beschrei­bung von  16 abwechs­lungs­rei­chen Stre­cken in der Umge­bung mit vie­len Tipps in kul­tu­rel­ler und gas­tro­no­mi­scher Sicht.

www.radroutenplaner.hessen.de

RHEINGAU

Für herr­li­che Aus­flugs­zie­le ins Grü­ne ist Schlan­gen­bad der idea­le Aus­gangs­punkt. Im Rhein­gau sieht das Auge die schöns­ten Din­ge wäh­rend einer gemäch­li­chen Damp­fer­fahrt: Die Wein­ber­ge grü­ßen mit köst­li­chen Trau­ben, Rit­ter­bur­gen, ver­schwie­ge­nen Klös­tern und mär­chen­haf­ten Schlös­sern. Beschau­li­che Wein­dör­fer und das berühm­te Klos­ter Eber­bach laden zu guten Trop­fen ein.

Wein­ge­nuss und Lebens­freu­de:
Wo aus Gäs­ten Freun­de wer­den

Im nahe­ge­le­ge­nen Rhein­gau kön­nen Sie edle Trop­fen nam­haf­ter Wein­gü­ter genie­ßen. Die Sträuß­chen an den Guts­schän­ken wei­sen den Weg zu gesel­li­gen Wein­run­den. Die Wein­pro­bier­stän­de der Orts­win­zer ver­lo­cken, den Spa­zier­gang für ein Gläs­chen zu unterbrechen.

Wo die Ger­ma­nia grüßt: Rüdes­heim am Rhein
Rüdes­heim steht für Tru­bel in den Alt­stadt­gas­sen, gesel­li­ge Wein­stu­ben und beschwing­te Tanz­lo­ka­le. Aber auch ruhi­ge, wei­te Bli­cke bie­ten die Aus­sichts­punk­te auf dem Nie­der­wald. Die Ses­sel­bahn führt, herr­lich über Wein­re­ben schwe­bend, dort hin­auf zur Germania.

Tou­rist-Infor­ma­ti­on: Tele­fon 0 67 22 — 19 43 3,
www.ruedesheim.de

Wein, Sekt und Rosen: Elt­vil­le am Rhein
Die Rhein­pro­me­na­de mit Pla­ta­nen­dach und Wein­pro­bier­stand ver­sprüht süd­län­di­sches Flair. Einem Duft­gar­ten glei­chen die Anla­gen der Kur­fürst­li­chen Burg zur Blü­te­zeit der Rosen. Wein, Sekt und Rosen – für alle Attri­bu­te steht das Rhein­gau­städt­chen gleichermaßen.

Tou­rist-Infor­ma­ti­on: Tele­fon 0 61 23 — 90 98–0,
www.eltville.de

Rhein­ro­man­tik: Ent­de­ckungs­rei­sen per Schiff
Las­sen Sie den Blick zum Rhein­gau mit sei­ne beschau­li­chen Wein­dör­fern, mär­chen­haf­ten Schlös­sern und ver­schwie­ge­nen Klös­tern schwei­fen. Zur ande­ren Sei­te reiht sich zwi­schen Mainz und Koblenz Insel an Insel. Das Fahr­gast­schiff van de Lücht umrun­det die schöns­te: die Mari­an­nen­aue. Am Mit­tel­rhein durch­bricht der Fluss die Fel­sen, das Tal wird beein­dru­ckend steil. Rechts und links thront Burg um Burg,  deren Namen, z.B. Katz und Maus, ihre beweg­te Geschich­te erah­nen lassen.

WIESBADEN

Schick und mon­dän: Die Lan­des­haupt­stadt Hessens

Nur 10 km ent­fernt lockt die Lan­des­haupt­stadt Hes­sens mit ele­gan­ten Pas­sa­gen, his­to­ri­scher Spiel­bank und mon­dä­nem Kur­haus. Als Zen­trum bedeu­ten­der Kon­gres­se und Ver­an­stal­tun­gen strahlt die Metro­po­le inter­na­tio­na­les Flair aus.

Tou­rist-Infor­ma­ti­on: Tele­fon 0611 — 17 29–0 (Ticket-Ser­vice 17 29–930), www.wiesbaden.de

MAINZ

Von Kai­sern und Bischö­fen: Die Lan­des­haupt­stadt Mainz

Gleich auf der ande­ren Rhein­sei­te liegt die Lan­des­haupt­stadt von Rhein­land-Pfalz. Mit dem mäch­ti­gem Kai­ser­dom, Guten­berg­mu­se­um und baro­cken Adels­pa­läs­ten zeugt Mainz von einer beein­dru­cken­den Stadtgeschichte.

Tou­rist-Infor­ma­ti­on: Tele­fon 0 61 31 — 2 86 21–0,
www.info-mainz.de