Thermal­freibad

Thermal­freibad

Warme Quelle am Waldrand

Das Ther­mal­frei­bad Schlan­gen­bad liegt idyl­lisch am Wald­rand ober­halb des hin­te­ren Kur­parks. Von Mai bis Sep­tem­ber lockt es mit wei­chem, mine­ra­lien­ar­mem Schlan­gen­ba­der Quell­was­ser. Gera­de bei etwas küh­le­ren Außen­tem­pe­ra­tu­ren wird ein Bad im damp­fen­den, 24–26°C war­men Ther­mal­was­ser zum ganz beson­de­ren Erleb­nis. Ein­ma­lig in Deutsch­land wird das Becken des Frei­ba­des täg­lich neu befüllt – eine her­vor­ra­gen­de Was­ser­qua­li­tät ist damit garan­tiert. So ist es hier seit mehr als 85 Jah­ren Tra­di­ti­on. Das bezau­bern­de Flair und die Atmo­sphä­re des Ther­mal­frei­ba­des mit den alten Säu­len­gän­gen sind heu­te so char­mant wie einst. Wei­te Grün­flä­chen und alte Bäu­me hel­fen, dem All­tag rest­los zu entrücken.

Das Thermalfreibad ist aufgrund von technischen Störungen bereits ab heute 26.09.2022 bis zum nächsten Frühjahr geschlossenssen.
Die Kelosauna ist bis 30.09.2022 geöffnet. Ab 1.10.2022 ist die Kelosauna geschlossen. 

geöff­net: täg­lich 10:00 – 19:00 Uhr

Haus- und Badeordnung für das Thermalfreibad

Haus- und Bade­ord­nung
für das
Ther­mal­frei­bad Schlangenbad

§ 1 Allgemeines

1. Die Haus- und Bade­ord­nung dient der Sicher­heit, Ord­nung und Sau­ber­keit im gesam­ten Bereich des Bades ein­schließ­lich des Ein­gan­ges, der Park­plät­ze und der Außenanlagen.

2. Die Haus- und Bade­ord­nung ist für alle Bade­gäs­te ver­bind­lich. Mit dem Betre­ten des Bades erkennt jeder Besu­cher die­se sowie alle sons­ti­gen zur Auf­recht­erhal­tung der Betriebs­si­cher­heit erlas­se­nen Anord­nun­gen an.

3. Die Ein­rich­tun­gen des Bades sind pfleg­lich zu behan­deln. Bei miss­bräuch­li­cher Benut­zung oder Beschä­di­gung haf­tet der Bade­gast für den Scha­den. Für schuld­haf­te Ver­un­rei­ni­gung kann ein beson­de­res Rei­ni­gungs­geld erho­ben wer­den, des­sen Höhe im Ein­zel­fall nach Auf­wand fest­ge­legt wird.

4. Die Bade­gäs­te haben alles zu unter­las­sen, was den guten Sit­ten sowie dem Auf­recht­erhal­ten der Sicher­heit, Ruhe und Ord­nung zuwiderläuft.

5. Das Rau­chen ist nur außer­halb des Umkleide‑, Sani­tär- und Bade­be­rei­ches gestat­tet. Dafür bereit­ge­stell­te Aschen­be­cher sind zu benut­zen. Die Lie­ge­wie­sen sind von Ziga­ret­ten­res­ten freizuhalten.

6. Behäl­ter aus Glas oder Por­zel­lan dür­fen am Becken­be­reich nicht benutzt wer­den. Die­ses ist nur auf der Lie­ge­wie­se oder im Bis­tro­au­ßen­be­reich an den Tischen gestattet.

7. Das Per­so­nal ggf. wei­te­re Beauf­trag­te des Bades üben gegen­über allen Besu­chern das Haus­recht aus. Besu­cher, die gegen die Haus- und Bade­ord­nung ver­sto­ßen, kön­nen vom Besuch des Bades aus­ge­schlos­sen wer­den. In sol­chen Fäl­len wird das Ein­tritts­geld nicht zurück­er­stat­tet. Wider­set­zun­gen zie­hen Straf­an­zei­gen wegen Haus­frie­dens­bruch nach sich.

8. Ver­stö­ße gegen die Haus- und Bade­ord­nung, die ein Haus­ver­bot recht­fer­ti­gen, wer­den bis zur Dau­er von 12 Mona­ten von der Betriebs­lei­tung schrift­lich erlassen.

9. Fund­ge­gen­stän­de sind an das Per­so­nal abzugeben.

10. Den Bade­gäs­ten ist es nicht erlaubt, Musik­in­stru­men­te, Ton­wie­der­ga­be­ge­rä­te oder Fern­seh­ge­rä­te zu benut­zen, wenn es dadurch zu Beläs­ti­gun­gen der übri­gen Bade­gäs­te kommt.

11. Das Foto­gra­fie­ren und Fil­men ist nicht gestat­tet.
Für gewerb­li­che Zwe­cke und für die Pres­se bedarf das Foto­gra­fie­ren und Fil­men der vor­he­ri­gen Geneh­mi­gung der Betriebsleitung.

§ 2 Öff­nungs­zei­ten und Zutritt

1. Die Öff­nungs­zei­ten und der Ein­lass­schluss wer­den öffent­lich bekannt gege­ben. Bei schlech­ten Wet­ter (unter 15 Grad Außen­tem­pe­ra­tur, Dau­er­re­gen oder Gewit­ter) kann das Bad von der Betriebs­lei­tung kurz­fris­tig spä­ter oder gar nicht geöff­net wer­den; fer­ner auch vor dem übli­chen Ein­lass­schluss geschlos­sen wer­den. Dies wird durch Aus­hang bekannt­ge­ge­ben. Bei die­ser Art der Schlie­ßung des Bades besteht kein Anspruch auf Erstat­tung des Ein­tritts­gel­des. Es besteht auch kein Anspruch auf Tei­lerstat­tung der Gebüh­ren für Sai­son­kar­ten­in­ha­ber. Im Schwimm­bad kann die Öff­nungs­zeit wit­te­rungs­be­dingt auch ver­län­gert wer­den. Die Bade Zone ist nach Auf­for­de­rung des Per­so­nals vor Betriebs­schluss zu verlassen.

2. Die Betriebs­lei­tung kann die Benut­zung des Bades oder Tei­le davon, z. B. durch Schul- oder Ver­eins­schwim­men, Kurs­an­ge­bo­te oder Ver­an­stal­tun­gen, ein­schrän­ken, ohne dass dar­aus ein Anspruch auf Erstat­tung oder Ermä­ßi­gung des Ein­tritts­gel­des besteht.

3. Der Zutritt ist nicht gestattet:

a) Per­so­nen, die unter Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel ste­hen,
b) Per­so­nen, die Tie­re mit sich füh­ren,
c) Per­so­nen, die an einer mel­de­pflich­ti­gen über­trag­ba­ren Krank­heit (im Zwei­fels­fall kann die Vor­la­ge einer ärzt­li­chen Beschei­ni­gung gefor­dert wer­den) oder offe­nen Wun­den oder Haut­ver­än­de­run­gen (z. B. Schup­pen, Schorf) lei­den, die sich ablö­sen und in das Was­ser über­ge­hen kön­nen.
d) Per­so­nen, die das Bad zu gewerb­li­chen oder sons­ti­gen nicht bad­üb­li­chen Zwe­cken nut­zen wollen.

4. Per­so­nen, die sich ohne frem­de Hil­fe nicht sicher fort­be­we­gen kön­nen, ist die Benut­zung der Bäder nur zusam­men mit einer geeig­ne­ten Begleit­per­son gestattet.

5. Für Kin­der unter 7 Jah­ren ist die Beglei­tung durch einen Erzie­hungs­be­rech­tig­ten Per­son erforderlich.

6. Jeder Bade­gast muss im Besitz einer gül­ti­gen Ein­tritts­kar­te für die ent­spre­chen­de Leis­tung sein. Die jeweils gül­ti­gen Ent­gelt­sät­ze sind Bestand­teil die­ser Haus- und Badeordnung.

7. Gelös­te Ein­tritts­kar­ten wer­den nicht zurück­ge­nom­men, Ent­gel­te nicht zurückgezahlt.

8. Sai­son­kar­ten sind auf ande­re Per­so­nen nicht über­trag­bar. Bei Miss­brauch ist der Betrei­ber berech­tigt, die Sai­son­kar­te ein­zu­be­hal­ten. Das Ent­gelt wird nicht zurückgezahlt.

§ 3 Haftung

1. Die Bade­gäs­te benut­zen die Bäder ein­schließ­lich ihrer Ein­rich­tun­gen auf eige­ne Gefahr, unbe­scha­det der Ver­pflich­tung des Betrei­bers, die Bäder und Ein­rich­tun­gen in einem ver­kehrs­si­che­ren Zustand zu erhalten.

2. Für Personen‑, Sach- oder Ver­mö­gens­schä­den haf­tet der Betrei­ber nur im Rah­men der gesetz­li­chen Bestimmungen.

§ 4 Benut­zung der Bäder

1. Der Bade­gast ist für das Ver­schlie­ßen des Gar­de­ro­ben­schran­kes bzw. Wert­fä­cher und die Auf­be­wah­rung des Schlüs­sels selbst ver­ant­wort­lich. Für ver­lo­re­ne Schlüs­sel oder defek­te Schlüs­sel sind vor Aus­hän­di­gung der Wert­sa­chen 50 EUR zu ent­rich­ten. In der­ar­ti­gen Fäl­len ist das Eigen­tum nach­zu­wei­sen. Der Ver­lie­rer erhält die­sen Betrag zurück, falls der Schlüs­sel gefun­den wird.

2. Schrän­ke und Wert­fä­cher, die nach Betriebs­schluss noch ver­schlos­sen sind, wer­den vom Bad­per­so­nal geöff­net. Der Inhalt wird danach als Fund­sa­che behandelt.

3. Vor der Benut­zung der Becken muss eine Kör­per­rei­ni­gung vor­ge­nom­men werden.

4. Bar­fuß­be­rei­che dür­fen nicht mit Stra­ßen­schu­hen betre­ten werden.

5. Der Auf­ent­halt im Nass­be­reich der Bäder (Schwimm­be­cken Spru­del­be­cken und Plansch­be­cken) ist nur in Bade­klei­dung gestat­tet. Die­ses gilt auch für Säug­lin­ge und Kleinkinder.

6. Die von uns ange­bo­te­nen Was­ser­at­trak­tio­nen ver­lan­gen Umsicht und Rück­sicht­nah­me auf die ande­ren Badegäste.

7. Seit­li­ches Ein­sprin­gen, das Hin­ein­sto­ßen oder Wer­fen ande­rer Per­so­nen in das Becken ist untersagt.

8. Die Benut­zung von Sport- und Spiel­ge­rä­ten (z. B. Schwimm­flos­sen, Schnor­chel Gerä­ten), Schwimm­hil­fen sowie Ball­spie­le sind nur mit Zustim­mung des Auf­sichts­per­so­nals gestat­tet. Die Benut­zung von Augen­schutz- und Schwimm­bril­len erfolgt auf eige­ne Gefahr.

9. Das Reser­vie­ren durch Abla­ge von Hand­tü­chern etc. von Stüh­len, Bän­ke und Lie­gen ist nicht gestattet.

10. Spei­sen und Geträn­ke dür­fen nur zum eige­nen Ver­zehr mit­ge­bracht und nur auf der Lie­ge­wie­se ver­zehrt werden.

11. Bei Durch­füh­rung von Ers­te-Hil­fe-Maß­nah­men ist den Anwei­sun­gen des Auf­sichts­per­so­nals unbe­dingt Fol­ge zu leisten.

12. Der Bis­tro­be­reich obliegt dem Päch­ter bzw. Betrei­ber. Deren Plät­ze sind den Gäs­ten vom Bis­tro vorbehalten.

§ 5 Beson­de­re Ein­rich­tun­gen
(Sau­na, Kneipp- und Bräunungsanlagen)

1. Jeder Bade­gast ist ver­pflich­tet, vor dem Beginn des Sau­n­a­ba­des eine gründ­li­che Kör­per­rei­ni­gung vorzunehmen.

2. Glas­fla­schen u.a. Gegen­stän­de aus Glas dür­fen nicht mit in die Sau­na ein­ge­bracht wer­den. Auch ist das Mit­füh­ren und Ver­zeh­ren von Lebens­mit­teln und Spei­sen untersagt.

3. Die Benut­zung der Sau­na-Räu­me ist nur mit einem aus­rei­chend gro­ßen Lie­ge­hand­tuch und im unbe­klei­de­ten Zustand gestattet.

4. Bei Benut­zung der Sau­na-Räu­me hat der Bade­gast zu beach­ten, dass die hohen Tem­pe­ra­tu­ren bis 40° C am Fuß­bo­den, bis zu 100° C an der Decke‑, für die­se Räu­me gera­de­zu cha­rak­te­ris­tisch sind. Ent­spre­chen­de Vor­sicht ist gebo­ten. Eine Berüh­rung des Ofens ist eben­so zu unter­las­sen, wie das Han­tie­ren an Ther­mo­sta­ten, Ther­mo­me­tern und ande­ren Ein­rich­tun­gen des Sau­na-Rau­mes.
Hel­fen Sie mit, Ener­gie zu spa­ren, indem Sie die Sau­na-Räu­me geschlos­sen halten.

5. Bade­san­da­len soll­ten aus hygie­ni­schen und die gesund­heit­li­che Wir­kung des Sau­n­a­ba­dens betref­fen­den Grün­den getra­gen wer­den. Sie dür­fen auf­grund der hohen Tem­pe­ra­tu­ren jedoch nicht in die Sau­na-Räu­me mit­ge­nom­men werden.

6. Aus Grün­den des eige­nen Vor­teils, aber auch mit Rück­sicht auf ande­re Bade­gäs­te soll­te jeder Benut­zer im Sau­na-Raum ruhig auf sei­nem Plat­ze ver­wei­len. Ent­spann­tes Sit­zen oder Lie­gen mit abschlie­ßen­dem Auf­sit­zen wird emp­foh­len. Die Rück­sicht auf ande­re Baden­de, die in der Sau­na Ent­span­nung suchen, ver­langt ruhi­ges Verhalten.

7. Was­ser­auf­güs­se auf den Öfen wer­den grund­sätz­lich vom Per­so­nal durch­ge­führt. Es wer­den in unse­rem Hau­se Auf­guss­mit­tel auf der Basis rein natür­li­cher Sub­stan­zen ver­wen­det. Die Auf­guss­in­ter­val­le wer­den je nach Betrieb­sam­keit indi­vi­du­ell durch das Per­so­nal fest­ge­legt. Die Öfen die­nen nicht dem Trock­nen von Hand­tü­chern, Bade­be­klei­dung etc.

8. Das Mit­brin­gen von Spi­ri­tuo­sen oder stark rie­chen­den Essen­zen, ins­be­son­de­re das Auf­schüt­ten sol­cher Sub­stan­zen oder gar brenn­ba­rer Auf­guss­kon­zen­tra­te auf den Öfen, ist streng ver­bo­ten. Die eige­ne Sicher­heit und das Leben der Mit­ba­den­den sind durch einen Ver­stoß gegen die­se Vor­schrift auf das höchs­te gefähr­det, da sol­che Sub­stan­zen, wenn sie nicht in geeig­ne­ter Wei­se im Was­ser ver­teilt sind, im Ofen ent­zün­den und zu Sau­na-Brän­den führen.

9. Der Sau­na-Raum ist ruhi­gen Schrit­tes wie­der zu ver­las­sen und die Tür lei­se zu schlie­ßen. Die Auf­ent­halts­dau­er im Sau­na-Raum rich­tet sich nach dem eige­nen Beha­gen. Es wird abge­ra­ten, nach der Uhr kon­trol­lier­te Zeit­span­nen aus­zu­har­ren. Über­trei­bun­gen kön­nen Zwi­schen­fäl­le auslösen.

10. Die Benut­zung von Kneipp­an­la­gen sowie der Kör­per­du­schen soll­te nach den Rat­schlä­gen des Per­so­nals und den beson­de­ren Regeln erfolgen.

11. Vor Benut­zung der Ein­tauch­be­cken ist der Kör­per von Schweiß zu rei­ni­gen. Zur Ver­mei­dung von Unfäl­len ist das Sprin­gen vom Becken­rand verboten.

12. Der Ruhe-Raum und die Bio­sau­na die­nen in beson­de­rem Maß der Erho­lung. Der
Bade­gast soll alles unter­las­sen, was die Ruhe der übri­gen Bade­gäs­te stö­ren kann.

13. Die Benut­zung der Sitz- und Lie­ge­stüh­le ist nur im beklei­de­ten Zustand (Bade­man­tel, umhül­len­des Bade­tuch etc.) gestat­tet. Die Reser­vie­rung von Ruhe­lie­gen durch Auf­le­gen von Tex­ti­li­en o. ä. ist untersagt.

14. Aus hygie­ni­schen Grün­den und zum Schutz der Ein­rich­tun­gen, ist im Sau­na­be­reich, ins­be­son­de­re in den Schwitz­ka­bi­nen das Ver­wen­den von Kör­per­pfle­ge­pro­duk­ten (z.B. Öle, Honig, Haar­ku­ren- und Tönun­gen, Cremes etc.) untersagt.

15. Gro­ße Gegen­stän­de wie z.B. Taschen gehö­ren nicht in den Sau­na­be­reich, son­dern in die Schrä­ken vom Umkleidebereich.

§ 6 Ausnahmen

Die Haus- und Bade­ord­nung gilt für den all­ge­mei­nen Bade­be­trieb. Bei Son­der­ver­an­stal­tun­gen sowie dem Schul- und Ver­eins­schwim­men kön­nen von die­ser Haus- und Bade­ord­nung Aus­nah­men zuge­las­sen wer­den, ohne dass es einer beson­de­ren Auf­he­bung der Haus- und Bade­ord­nung bedarf. Wün­sche, Anre­gun­gen und Beschwer­den nimmt das Auf­sichts- bzw. Kas­sen­per­so­nal oder die Betriebs­lei­tung ent­ge­gen. Wir wün­schen Ihnen einen erhol­sa­men Auf­ent­halt und freu­en uns auf ein bal­di­ges Wiedersehen.

§ 7 Inkrafttreten

Die­se Haus- und Bade­ord­nung tritt mit sofor­ti­ger Wir­kung, spä­tes­tens jedoch
zum 3.06.2021 in Kraft.
Gleich­zei­tig tritt die alte Haus- und Bade­ord­nung außer Kraft.

Gemein­de Schlan­gen­bad / Staats­bad Schlan­gen­bad GmbH
3.06.2021

Liebe Badegäste,

Lie­be Bade­gäs­te, zur Zeit bedin­gen die kli­ma­ti­schen Gege­ben­hei­ten, dass wir aus den Quel­len eine ver­lang­sam­te Schüt­tung ver­zeich­nen und dadurch im Ther­mal­frei­bad nicht mehr täg­lich das Was­ser zur Neu­be­fül­lung kom­plett abge­las­sen wer­den kann. Damit das Becken täg­lich nach wie vor ganz gefüllt ist, wird  über Nacht das Ther­mal­was­ser im Becken zu einem fast kom­plett durch fri­sches Ther­mal­was­ser ersetzt. Somit ist der Umsatz des Was­sers zu fast 100% gege­ben. Die Qua­li­tät des Ther­mal­was­sers ist nach wie vor her­vor­ra­gend und hygie­nisch ein­wand­frei. Wir bit­ten für die­se Maß­nah­me um Verständnis.

 

Eintrittspreise Thermalfreibad
Tages­kar­te 10,00 €
mit Kur­kar­te 9,00 €
Schwer­be­hin­der­te ab 70% 9,00 €
Kin­der (3–6 Jah­re) | Feri­en frei

3,00 €

Schü­ler & Stu­den­ten bis 18 J. | Feri­en frei

4,00 €

Fami­li­en­kar­te ( 1 oder 2 Erziehungsberechtigte/r /  + 1 oder mehr Kinder)   15,00 €
Fei­er­abend­kar­te (16.30 — 19 Uhr) 6,00 €
Ear­ly­bird (10.00 — 11.30 Uhr) 6,00 €

KARTENZAHLUNG ab 20 €!

Eintrittspreise Kelo-Sauna
Ein­tritts­kar­te 15,00 €
Kur­kar­te 14,00 €
Sau­na + Schwimmen 19,00 €

KARTENZAHLUNG ab 20 €.

 

Kontakt für weitere Informationen:

Ther­mal­frei­bad Schlan­gen­bad
Staats­bad Schlan­gen­bad GmbH
Rhein­gau­er Stra­ße 18
65388 Schlan­gen­bad
Tel. 06129–2064
Fax 06129–4854
staatsbad@schlangenbad.de

Beim Bah­n­en­schwim­men im 30 m lan­gen Becken kön­nen die Bade­gäs­te rings­um den Blick in den Wald genießen.

Alle klei­nen Bade­gäs­te kön­nen sich im Kin­der­be­cken nach Her­zens­lust aus­to­ben. Das Becken hat zwei Ebe­nen, durch eine Rut­sche verbunden.

Die Mas­sa­ge­dü­sen im Spru­del­be­cken wir­ken ange­nehm wohl­tu­end und ent­span­nend. Man kann aber auch ein­fach nur Spaß haben!

Eben­falls sehr beliebt bei den Bade­gäs­ten: unse­re neue Gas­tro­no­mie im Freibad.

Die Kelosauna

In der Kelosau­na las­sen sich Well­ness-Fans und Sau­na-Lieb­ha­ber ver­wöh­nen. In einer groß­zü­gi­gen Holz­block­hüt­te (ca. 200 qm) aus ori­gi­nal fin­ni­schem Keloholz erwar­tet die Gäs­te eine fin­ni­sche Sau­na mit 90 Grad, eine Bio­sau­na mit 65 Grad und ein Dampf­bad. (Das Dampf­bad bleibt lei­der aktu­ell für den Publi­kums­ver­kehr geschlossen.)

Im Ruhe­be­reich lässt es sich bei einer herr­li­chen Aus­sicht hin­un­ter ins Tal nach Her­zens­lust entspannen.

Den Gäs­ten steht ein groß­zü­gi­ges Außen­ge­län­de mit Tauch­be­cken und Whirl­pool (tex­tilfrei) zur Verfügung.

Bit­te beach­ten Sie, dass auf­grund der der­zei­ti­gen Situa­ti­on Auf­güs­se ohne Wedel­tech­ni­ken aus­ge­führt wer­den und die ver­füg­ba­ren Plät­ze in den Sau­nen zur Ein­hal­tung des Min­dest­ab­stand begrenzt sind.

 

Anfahrt

Das Ther­mal­frei­bad Schlan­gen­bad liegt hin­ter der Park­kli­nik, am Wald­rand ober­halb des hin­te­ren Kur­parks. Bie­gen Sie an der Park­kli­nik von der Rhein­gau­er Stra­ße in die Oms­stra­ße ab und fol­gen Sie der Beschil­de­rung in Rich­tung Ther­mal­frei­bad. Die Stra­ße führt am Groß­park­platz vor­bei in Kur­ven den Wald hin­auf. Oben am Frei­bad sind kos­ten­freie Park­plät­ze in begrenz­ter Anzahl vor­han­den. An hei­ßen Som­mer­ta­gen emp­fiehlt es sich, auf den Groß­park­platz am Wald­rand auszuweichen.

Mit dem Bus fah­ren Sie bis zum Land­gra­fen­platz. Von dort aus sind es ca. 500 Meter Fuß­weg bis zum Thermalfreibad.