WANDERN

WANDERN

Auf Spuren des Eselspfades

Über die
Kuckucksley

Der mystische Weg

Hoch über Schlangenbad

Schlangenbader Waldpfade / Trailrunning

Am 1. April wur­de die Schlan­gen­ba­der-Wald­pfa­de offi­zi­ell ein­ge­weiht. Bür­ger­meis­ter Mar­co Eyring, Dr. Micha­el Wil­helm – der gro­ßen Anteil an der Wege­füh­rung hat, Bereichs­lei­ter des Forst­am­tes Wies­ba­den-Chau­see­haus Herr Joa­chim Rip­pel­beck sowie Herr Tim Schrö­ter vom Gemein­de­forst und Herr Kre­sov-Hahn­feld vom Natur­park fan­den sich zu einem klei­ne sym­bo­li­schen Umtrunk zur Eröff­nung ein.
Die Pfa­de wer­den von Wan­de­rern mit gro­ßer Akzep­tanz ange­nom­men und erhal­ten viel Lob.

Schlangenbader Gipfeltour 🐍🗻

Kilo­me­ter­zahl: 7,7km
Anteil natur­na­her Wege und Pfa­de: 80%
Höhen­me­ter: 300 Höhen­me­ter
Emp­foh­le­ne Lauf­rich­tung: Gegen den Uhr­zei­ger­sinn
Die Schlan­gen­ba­der Gip­fel­tour star­tet im Kur­park am Park­platz Hes­se­n­al­lee Ecke Nas­sau­er Allee. Hier sind auch aus­rei­chend Park­plät­ze vor­han­den. Vom Start weg taucht ihr ab in einen schö­nen Wald­be­stand mit klei­ner Brü­cken­que­rung. Nach einer Stra­ßen­kreu­zung führt euch die Gip­fel­tour auf einem schma­len Pfad ste­tig hin­auf. Auf dem Höhen­zug lauft ihr zunächst über ein kur­zes Stück Forst­weg, der in der Fol­ge in einen natur­na­hen Weg Rich­tung Han­sen­kopf über­geht. Der lich­te Wald gibt eini­ge schö­ne Fern­bli­cke frei. Hier ist die Auf­fors­tung bereits im vol­lem Gan­ge und neue Sätz­lin­ge geben Hoff­nung auf vol­len Wald­be­stand. Den Han­sen­kopf hin­un­ter gehts es mit volls­ten Down­hill­spaß über uri­ge pfa­de, die euch nach 2,5 km zum Hotel Schlan­gen­ba­der Hof füh­ren.
Nach den schweiß­trei­ben­den Höhen­me­tern könnt ihr den Orts­kern von Schlan­gen­bad mit sei­nen his­to­ri­schen Bau­wer­ken bewun­dern. Vor­bei am Land­gra­fen­platz und durch das Stein­bo­gen­tor der evan­ge­li­schen Kir­che folgt mit dem Auf­stieg zum Musen­sitz das letz­te High­light der Gip­fel­tour. Der Musen­sitz lädt mit einem schö­nen Aus­sichts­punkt zum Ver­wei­len ein. Wie der Musen­sitz zu sei­nem roman­ti­schen Namen kam erklärt eine Hin­weis­ta­fel. Über die roman­ti­sche Kuss­al­lee fin­det die Schlan­ge­ba­der Gip­fel­tour ihren krö­nen­den Abschluss.
Nach der Tour lädt der schö­ne Kur­park und die ört­li­che Gas­tro­no­mie zum Ver­wei­len ein. Zum Ent­span­nen nach der sport­li­chen Betä­ti­gung emp­fiehlt sich ein Besuch der Schlan­gen­ba­der Schwimm­bä­der oder der Kelosauna.

Tipp zur Anrei­se mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel: Die beschrie­be­nen Weg­punk­ten Land­gra­fen­platz (Bus­li­nie 275/ X76) und Schlan­gen­ba­der Hof (Bus­li­nie 173) sind Bus­hal­te­stel­len und eig­nen sich als Alter­na­ti­ve Startpunkte.

Schlangenbader Tempeltrails

Kilo­me­ter­zahl: 12 km
Anteil natur­na­her Wege und Pfa­de: 80%
Höhen­me­ter: 520 Höhen­me­ter
Emp­foh­le­ne Lauf­rich­tung: Mit dem Uhr­zei­ger­sinn
Die­se Trail­tour mit herr­li­chen Aus­sichts­punk­ten führt über sehr schö­ne und anspruchs­vol­le Pfa­de rund um Schlan­gen­bad. Hier­bei könnt ihr mit dem Musen­sitz, dem stei­ner­nen Tisch und dem Wil­hems­fel­sen die kom­plet­te Trio­lo­gie der Schlan­gen­ba­der „Tem­pel“ bewundern.

Die Schlan­gen­ba­der Gip­fel­tour star­tet im Kur­park am Park­platz Hes­se­n­al­lee Ecke Nas­sau­er Allee. Hier sind auch aus­rei­chend Park­plät­ze vor­han­den.
Vom Start weg taucht ihr ab in einen schö­nen Wald­be­stand mit einer klei­nen Brü­cken­que­rung. Wenn ihr auf die Stra­ße trefft, biegt ihr gleich wie­der rechts in einen stei­len Trail ab, der ein Stück par­al­lel der Stra­ße ver­läuft. In der Fol­ge erreicht ihr die Ten­nis­an­la­gen und das Ther­mal­frei­bad Schlan­gen­bad über einen asphal­tier­ten Weg. Gegen­über des Frei­bads folgt ihr der Rhein­steig­zu­we­gung über einen sehr stei­len Trail zum stei­ner­nen Tisch, dem ers­ten Teil der Schlan­gen­ba­der Tem­pel­trio­lo­gie.
Wei­ter geht’s über den mys­ti­schen Hexen­tanz­platz mit wei­tem Fern­blick zur hohen Wur­zel. Natur­na­he Pfa­de füh­ren euch Rich­tung Han­sen­kopf. Ab hier geht es 2 km berg­ab, wo Down­hill­spaß über uri­ge Pfa­de garan­tiert ist.
Vom Schlan­gen­ba­der Hof aus folgt ihr ein kur­zes Stück dem Rhein­steig durch Schlan­gen­bad und dann geht es einen Pfad hoch Rich­tung Geor­gen­born mit Stra­ßen­kreu­zung. Es folgt ein sehr schö­ner Abschnitt des Rhein­hö­hen­we­ges.
Über anspre­chen­de Wald­we­ge erreicht ihr mit dem Wil­hems­fel­sen bald den zwei­ten Schlan­gen­ba­der Tem­pel. Ihr soll­tet hier unbe­dingt auch den klei­nen Abste­cher auf dem Track mit­neh­men, wo ihr einen tol­len Blick über Schlan­gen­bad habt.
Ent­lang uri­ger Wege kommt ihr zurück in den Ort und ver­lasst die­sen weni­ge hun­dert Meter spä­ter wie­der durch den Stein­tor­bo­gen der Chris­tus­kir­che Schlan­gen­bad. Feins­te Trails füh­ren euch hoch zum Musen­sitz, dem drit­ten und wohl schöns­ten der drei Tem­pel.
Der Musen­sitz lädt mit einem schö­nen Aus­sichts­punkt zum Ver­wei­len ein. Wie der Musen­sitz zu sei­nem roman­ti­schen Namen kam erklärt eine Hin­weis­ta­fel.
Im Schluss­akt der Tour pas­siert ihr den ein­sa­men Wald­fried­hof. Eini­ge hun­dert Meter wei­ter zweigt ent­lang des Baches ein kaum zu erbli­cken­der, mär­chen­haf­ter Trail ab, der euch wie­der zum Aus­gangs­punkt der Tour führt.
Nach der Tour lädt der schö­ne Kur­park und die ört­li­che Gas­tro­no­mie zum Ver­wei­len ein. Zum Ent­span­nen nach der sport­li­chen Betä­ti­gung emp­fiehlt sich ein Besuch der Schlan­gen­ba­der Schwimm­bä­der oder der Kelosau­na.
Tipp zur Anrei­se mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel: Der beschrie­be­ne Weg­punkt Schlan­gen­ba­der Hof (Bus­li­nie 173) eig­net sich als alter­na­ti­ver Start­punkt. Eben­so die Hal­te­stel­le Land­gra­fen­platz (Bus­li­nie 275/ 173 , unweit der Chris­tus­kir­che, von wo ihr die Tour Rich­tung Musen­sitz star­ten könnt.

SCHLANGENBAD BEWEGT SICH

Öffent­li­che Out­door Fit­ness­ge­rä­te ste­hen in den ver­schie­de­nen Ort­schaf­ten von Schlan­gen­bad und ermög­li­chen zusätz­li­ches Kraft- und Kör­per­trai­ning für jeder­mann! Über einen Rund­wan­der­weg kann man meh­re­re Fit­ness­ge­rä­te mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren. Mehr Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie hier 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Out­door-Fit­ness gibt es auf die­ser Website. 

Die Initia­ti­ve „Schlan­gen­bad bewegt sich“ finan­ziert sich kom­plett aus Spon­so­ren-Gel­dern und ehren­amt­li­cher Tätigkeit.

PREMIUMWANDERN IM WISPERTAUNUS

Wis­per­tau­nus — das ist Wald, viel Wald! Dazwi­schen bun­te Wie­sen, saf­ti­ge Wei­den und die idyl­li­sche Wis­per, die sich durch ein tief ein­ge­schnit­te­nes Tal schlän­gelt. Die fels­be­stück­ten stei­len Flan­ken sind Hei­mat sel­te­ner Tie­re und Pflan­zen und Hort sagen­haf­ter Geschich­ten. Das sind die Mar­ken­zei­chen der Pre­mi­um­we­ge im Wispertaunus.

Die Wis­per Trails befin­den sich in einem beson­ders dünn besie­del­ten und natur­be­las­se­nen Gebiet. Sie bil­den ein vom Deut­schen Wan­der­in­sti­tut e. V. zer­ti­fi­zier­tes Wege­netz mit 209 km, das kei­ne Wün­sche offen lässt – und das im Her­zen von Deutsch­land nahe des Rhein-Main-Gebietes.

Die Rund­wan­der­we­ge sind zwi­schen 5 und 19 km lang, der Stre­cken­weg Wis­per­tau­nus­steig ist 44 km lang. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier: www.wisper-wandern.de

Eine A5-Bro­schü­re mit Beschrei­bun­gen und Kar­ten­ma­te­ri­al aller Wege hal­ten wir unter Pro­spekt­ma­te­ri­al für Sie zum Down­loa­den bereit.

TAUNUS- UND RHEINHÖHENWEG

Wie der Tau­nus­hö­hen­weg ver­läuft der Rhein­hö­hen­weg von Wies­ba­den kom­mend über den Tau­nus­kamm durch dich­te und uri­ge Wäl­der und durch roman­ti­sche Täler.

RHEINGAUER RIESLINGPFAD

Ganz anders als die Wald­pfa­de ver­bin­det der Rhein­gau­er Ries­ling­pfad die idyl­li­schen klei­nen Wein­or­te des Rhein­gaus und deren Schlös­ser, Klös­ter und Bur­gen durch aus­sichts­rei­che Wege in den Wein­ber­gen. Ver­bin­den Sie Natur, Kul­tur und Genuss auf einer Tour durch den nahe­ge­le­ge­nen Rheingau.

www.rheingau.de/wanderwege/rieslingpfad

Der RHEINSTEIG

Wan­dern auf hohem Niveau ver­spricht Deutsch­lands neu­er Pre­mi­um­wan­der­weg, der mit­ten durch den Kur­park von Schlan­gen­bad führt. Der 320 km lan­ge, rechts­rhei­ni­sche Wan­der­weg Rhein­steig ver­läuft von Wies­ba­den nach Bonn vor­bei an den schöns­ten Aus­bli­cken, die das Mit­tel­rhein­tal zu bie­ten hat.

Wäh­len Sie Schlan­gen­bad als Über­nach­tungs­stand­ort für Ihre Wan­de­run­gen in bei­de Rich­tun­gen – tags­über Wan­dern, abends Rela­xen im wohl­tu­en­den Ther­mal­was­ser oder der Kelosau­na. www.rheinsteig.de

GEBÜCKWANDERWEG

Das Gebück, ein undurch­dring­li­cher Wall aus „gebück­ten Hain­bu­chen„ schütz­te den Rhein­gau ab dem 11. Jahr­hun­dert vor dem Ein­fall von Fein­den aus Nor­den und Osten. Der Gebück­wan­der­weg führt noch heu­te vor­bei an den letz­ten knor­ri­gen Gebück­bäu­men und der Rui­ne eines Gebück­tors – der „Map­per Schanze“.

www.naturpark-rhein-taunus.de/de/kultur/kultur-er-lebnis-orte/rheingauer_gebueck/

 

NATURPARK RHEIN-TAUNUS

Auf­grund sei­ner Lage, inmit­ten von Wald, Wein­ber­gen und Was­ser zählt das Gebiet des Natur­parks Rhein-Tau­nus zu den schöns­ten deut­schen Mit­tel­ge­birgs­land­schaf­ten. Rund­wan­der­we­ge, Lehr- und Sport­pfa­de, Frei­zeit­an­la­gen, Was­ser­tretstel­len, Grill­plät­ze, Spiel- und Lie­ge­wie­sen las­sen Sie die Umge­bung Schlan­gen­bads „natur pur“ erleben.

Sehens­wer­ter Wald­lehr­pfad mit inter­es­san­ten Hin­wei­sen auf vie­le Holz­ar­ten, die Forst­wirt­schaft und die Pflan­zen- und Tier­welt. Aus­gangs­punkt Park­platz am Ende des Kur­parks und Park­platz “Bad­wald”.

Weg­be­schrei­bung: Aus­ge­hend von dem oben genann­ten Park­platz führt der Lehr­pfad berg­auf über die Fel­sen­grup­pe der “Wil­den Frau” und durch das Tal des War­men Baches.

www.naturpark-rhein-taunus.de

EUROPÄISCHER FERNWANDERWEG NR. 3

Der E3 beginnt im spa­ni­schen Wall­fahrts­ort Sant­ia­go de Com­pos­tel­la und führt ent­lang der klas­si­schen Pil­ger­rou­te des Jakobs­we­ges über Frank­reich, Deutsch­land, Polen, Slo­wa­kei, Ungarn, Bul­ga­ri­en und Grie­chen­land bis ans Schwar­ze Meer.
Wer nicht die gan­zen 6950 km wan­dern möch­te, kann von Schlan­gen­bad aus schö­ne Tages­tou­ren durch die Wäl­der des Tau­nus auf dem Fern­wan­der­weg
Nr. 3 unternehmen.

www.taunus.info/europaeischer-fernwanderweg-e3